Erst seit 200 Jahren gehört die Calenberger Neustadt zu Hannover. Das Gebiet westlich der Leine, einst auch Standort der Burg Lauenrode, erlebte ab 1636 nach der Residenznahme durch Herzog Georg von Calenberg eine rasante Entwicklung. Landesherrliche Behörden wurden hier angesiedelt. Beamte, Soldaten und Diplomaten nahmen dort ihren Wohnsitz. Sie wurde dann 1646 in die Stadtbefestigung einbezogen.

Aber die Neustadt behielt den Status einer eigenständigen Stadt.
Erst 1824 kam es mit dem Inkrafttreten einer neuen gemeinsamen Stadtverfassung zur Vereinigung von Alt-und Neustadt.

Teilnahme für Mitglieder der Freunde des Historischen Museums frei. Gäste sind herzlich willkommen und werden um eine Spende von etwa 5 Euro gebeten.

Anmeldung unter: veranstaltungen@ein-stueck-hannover.de
Maximal 20 Personen
Treffpunkt: Neustädter Markt

Termine
05.03.2024 | von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Eintrittspreise
Teilnahme für Mitglieder der Freunde des Historischen Museums
frei
Von Gästen erbitten wir um eine Spende von etwa
5,- €
Teilnahme für Mitglieder der Freunde des Historischen Museums frei. Gäste sind herzlich willkommen und werden um eine Spende von etwa 5 Euro gebeten.

Anmeldung unter: veranstaltungen@ein-stueck-hannover.de
Maximal 20 Personen
Treffpunkt: Neustädter Markt